Kategorie . Tobler, Johann Heinrich (1777–1838)

TLV 11-01 Die ihr euch Protestanten nennt

Ein Lobgedicht an Gott mit elf Strophen von Johann Heinrich Tobler zur Melodie Nr. 74 aus dem Zürcher Kirchengesangbuch. Das Gedicht wurde zur Erbauung anlässlich des 300-Jahr-Jubiläums der Reformation im Januar 1819 herausgegeben.

TLV 11-02 Wir freuen uns voll Preis und Dank

Ein Gedicht über die Reinigung des christlichen Lehrbegriffs von Johann Heinrich Tobler zur Melodie Nr. 92 aus dem Zürcher Kirchengesangbuch. Das Gedicht wurde anlässlich des 300-Jahr-Jubiläums der Reformation im Januar 1819 herausgegeben.

TLV 12-09 An den Sängerbund

Ein fünfstrophiges Lied, zu singen in der Melodie TLV 12-07. In dieser Sammlung ist das Lied nur mit Text von Tobler abgedruckt.

TLV 13-51 Ein Lebehoch

Tobler vertonte seine Toasts an den Freund, an die Freundin oder die Freunde und an das Vaterland in D-Dur und in zwei unterschiedlichen Teilen: in einen langsamen und in einen akzentuierten, schnellen.

TLV 15-16 Fahnenlied

Für die Fahnenweihe am Sängerfest 1827 dichtete und komponierte Tobler einen Text des Kleinen Chors und des Grossen Chors. In dieser Sammlung kehrt der Text des Kleinen Chors in einer Vertonung von J. J. Engeler wieder. Toblers Vertonung ist verschollen.

TLV 19-04 Der Sänger Tafellied

Ein ruhiges heiteres Lied über die Eintracht und Verbundenheit beim gemeinsamen Singen.

TLV 23-04 Aufruf zur Fröhlichkeit

Ein homophones, vierstrophiges Lied in Es-Dur für vier Männerstimmen. Die Textvorlage über den Frohsinn des Lebens stammt von Johann Heinrich Tobler selbst.

TLV 23-05 Der glückliche Schweizer

Ein vergnügt zu singendes Lied in G-Dur für vier Männerstimmen mit beschwingtem Schluss. Das Lied, basierend auf einer Textvorlage von Johann Heinrich Tobler selbst, ist auch unter dem Titel «Mein Häuschen steht im Grünen» bekannt.

TLV 23-08 Der zufriedene Bauer

Ein lebhaftes, vierstimmiges Lied für Tenor und Bass «im Volks-Dialekt». Die Textvorlage der vier Strophen stammt von Johann Heinrich Tobler selbst.

TLV 23-13 Appenzeller Sennenlied

Das 13. Lied in der Sammlung «Zwölf Lieder für vier Männerstimmen (1837)» (TLV 23). Es ist hinten eingebunden und trägt keine Nummerierung. Das Lied ist in G-Dur für Tenor und Bass mit sich wiederholenden Passagen gesetzt. Die Textvorlage in Mundart über das Zusammentreiben von Kühen stammt wahrscheinlich von Johann Heinrich Tobler selbst.

TLV 26-12 Trinklied

Tobler vertonte seine, wahrscheinlich selbst verfassten, vier Strophen in Es-Dur. Die Vortragsbezeichnung lautet «Lustig», welche besonders zum «Trala la la»-Schluss passt.

TLV 27-62 Der Appenzeller im Mittellande

Ein vierstimmiges Heimatlied mit Jodelanklängen über die Schönheiten des Appenzellerlands. Der Text ist in Mundart verfasst. Das Lied ist nur im «Tobler-Album», einer 1866 entstandenen handschriftlichen Liedersammlung der Sonnengesellschaft Speicher zur Erinnerung an den Komponisten Johann Heinrich Tobler, überliefert.