Kategorie . Natur

TLV 01-05 Ein armer Fischer bin ich zwar

Ein Fischerlied über ein glückliches Hannchen am See. Der Text basiert auf einem vielfach vertonten Gedicht von Johannes Bürki.

TLV 01-06 Guter Mond du gehst so stille

Ein Lied über eine schöne, begehrenswerte Elise. Die vier Strophen basieren auf einem häufig adaptierten Volkslied um 1800.

TLV 01-07 Hier sitzen wir auf grüner Flur

Ein Lied mit sieben Strophen über die reine Luft der Natur und blühende Blumen. Die Textvorlage ist unbekannt.

TLV 01-19 Unser Leben gleicht der Reise

Ein kurzes, vierstrophiges Lied über Optimismus und Mut. Die Textvorlage stammt vom deutschen Dichter Ludwig August Christian Giseke.

TLV 08-03 Die Morgensonne

Ein feierlicher Lobgesang auf die Pracht und Schönheit der aufgehenden Sonne. Die poetische Textvorlage über Natur und Mensch stammt vom deutschen Dichter Christoph August Tiedge.

TLV 08-04 Die schöne Natur

Ein gefühlsvolles, romantisches Lied über die Schönheiten der Natur für drei Stimmen. Die naturlyrische Textvorlage stammt von der Dichterin Sophie Mereau.

TLV 08-05 Der Sommer Abend

Ein liebliches Lied im tänzerischen ¾-Takt über die letzten Strahlen der untergehenden Sonne. Der Text, der den Verlauf der Tages- und Jahreszeiten thematisiert, aber auch den Lauf des Lebens symbolisiert, stammt von August Gottlieb Meissner, einem Dichter der Aufklärung.

TLV 08-06 Die Mondnacht

Das bekannte Abendlied «Der Mond ist aufgegangen» von Matthias Claudius in einer Tobler'schen Vertonung: Die feierliche Musik in F-Dur ist passend zum Gedicht gestaltet und bietet eine interessante Variante zu der am meisten gesungenen Version von Johann Abraham Peter Schulz.

TLV 09-03 Frühlings-Lied

Ein frohes, dreistimmiges Lied mit tanzartigem 6/8-Takt. Die Textvorlage stammt vom deutschen Dichter Christoph August Tiedge.

TLV 09-04 Der May

Ein poetischer Liedtext mit lebhafter Melodie für drei Stimmen über die Begegnung eines Wanderers mit der wundervollen Natur.

TLV 09-07 Trinklied

Ein munteres Lied in D-Dur: «Unter dem Schatten der Bäume zu singen».

TLV 09-08 Lebensfröhlichkeit

Ein besinnliches Lied über die Schönheit der Natur – mit bewegter Bassstimme.

TLV 09-09 Gute Nacht

Ein aufgewecktes Lied, basierend auf einem Gedicht von Johann Wilhelm Ludwig Gleim, am Abend nach einem abwechslungsreichen Tag zu singen.

TLV 13-06 Frühlingslüftchen

Ein gemächlich zu singendes Lied über die schöne Jahreszeit. Die Melodie hat viele Sechzehntel-Bewegungen in allen drei Stimmen.

TLV 13-42 May-Lied

Ein kurzes, dreistimmiges Lied über ein Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe. Tobler vertonte den Text mit aussergewöhnlichen Harmonie-Passagen.

TLV 14-01 Der freie Schweitzer Hirt

Das vierstimmige Lied in G-Dur war eines der beliebtesten in den Männerchor-Liederbüchern um 1850. Die Vorlage der drei Strophen stammt von Thomas Bornhauser.

TLV 15-18 Lobgesang

Johann Heinrich Tobler vertonte das vierstrophige Lied mit unbekannter Textvorlage in E-Dur, im zweitletzten Takt sogar fünfstimmig.

TLV 15-22 Des Appenzellers Vaterland

Ein schönes Heimatlied mit abwechslungsreichen Abschnitten und lebhaften Stimmbewegungen. Tobler vertonte das Gedicht nach einer Vorlage aus den «Alpenrosen» 1820.

TLV 19-02 Des Sängers Vaterland

Ein fröhliches, vierstimmiges Lied über die Liebe zur Schweiz und zum Appenzellerland. Die dreistrophige Textvorlage stammt von Wilhelm Friedrich Bion.

TLV 19-03 Der Alpenwanderer

Der Text über die Schönheit der Alpen wurde von Tobler mit viel Lautmalerei vertont. Die Vortragsbezeichnung Vivace und die beschwingte Melodie vermitteln die Lebensfreude, die durch eine alpine Wanderung hervorgerufen wird.

TLV 19-07 s’Wörtli frei

Eines der wenigen Lieder Toblers mit einem schweizerdeutschen Text über das Familienglück und die Freiheit.

TLV 19-11 Alpenlied

Dieses vierstimmige Heimatlied basiert auf einem Text von Caspar Schiesser und thematisiert den Alphornklang und Sennensang der Schweiz.

TLV 20-06 Herbst

Ein heiteres Lied über die Jahreszeit der roten Blätter, der Trauben und des Alpabzugs.

TLV 20-07 Winter

Ein dreistimmiges Lied über die Stille des Winters und die Hoffnung auf ein neues Erwachen im Frühling.

TLV 23-03 Alpenwanderung

Ein dreistrophiges Lied für vier Männerstimmen in F-Dur über die Empfindungen während einer schönen Wanderung. Hermann Krüsi ist der Verfasser der Textvorlage.

TLV 23-05 Der glückliche Schweizer

Ein vergnügt zu singendes Lied in G-Dur für vier Männerstimmen mit beschwingtem Schluss. Das Lied, basierend auf einer Textvorlage von Johann Heinrich Tobler selbst, ist auch unter dem Titel «Mein Häuschen steht im Grünen» bekannt.

TLV 23-06 Die schöne Natur in der Schweiz

Ein wohlklingendes, vierstimmiges Lied für Männerchor in D-Dur und mit vier Strophen. Die Textvorlage stammt von Johann Kaspar Lavater.

TLV 23-13 Appenzeller Sennenlied

Das 13. Lied in der Sammlung «Zwölf Lieder für vier Männerstimmen (1837)» (TLV 23). Es ist hinten eingebunden und trägt keine Nummerierung. Das Lied ist in G-Dur für Tenor und Bass mit sich wiederholenden Passagen gesetzt. Die Textvorlage in Mundart über das Zusammentreiben von Kühen stammt wahrscheinlich von Johann Heinrich Tobler selbst.

TLV 25-08 Liebe zum Vaterlande

Ein vierstimmiges gefühlvolles Lied mit akzentuierten Melodieverläufen über die Schönheit der Alpen. Die Textvorlage stammt von Wilhelm Friedrich Bion.

TLV 26-05 Freiheitslied

Ein vierstimmiges Lied für Tenor und Bass mit einem Tonartwechsel von a-Moll zu D-Dur. Es handelt sich um eines der wenigen Lieder aus dem Repertoire von Tobler, das in Moll geschrieben ist. Die Textvorlage der drei Strophen stammt von Thomas Bornhauser.

TLV 26-06 Aufruf

Tobler vertonte die unbekannte Textvorlage der drei Strophen für vier homophone und teils unterschiedlich einsetzende Männerstimmen in F-Dur. Die Vortragsbezeichnung lautet «Allegro».

TLV 26-11 Der glückliche Schweizer

Ein fröhlich und frei zu singendes Lied im heiteren F-Dur. Die Textvorlage der vier Strophen stammt wahrscheinlich von Tobler selbst.

TLV 27-69 Jagdlied

Ein vierstimmiges Jagdlied mit Solo-Passagen der Tenorstimmen, die mit typischen Hornquinten an die Jagd erinnern. Das Lied ist nur im «Tobler-Album», einer 1866 entstandenen handschriftlichen Liedersammlung der Sonnengesellschaft Speicher zur Erinnerung an den Komponisten Johann Heinrich Tobler, überliefert.